Erwerbsunfähigkeitsversicherung

Erwerbsunfähigkeitsversicherung (EU)

Wenn es mit bezahlbarem Berufsunfähigkeitsschutz nicht klappt, ist die Erwerbsunfähigkeitsversicherung die erste zu prüfende Alternative.

Hintergrund ist, dass die Leistungspflicht des Anbieters ebenfalls von der Arbeitskraft abhängt. Es wird sowohl das hohe Krankheits- als auch das Unfallrisiko vom Versicherungsschutz umfasst. Die Leistungspflicht des Anbieters wird dabei an der allgemeinen Erwerbsfähigkeit gemessen. Diese Regelung ist deutlich vorteilhafter als bei anderen Alternativen zur Berufsunfähigkeit. Bei den anderen Alternativen ist der Versicherungsfall vom Eintritt bestimmter (teils stark einschränkender) Definitionen abhängig. Die Hauptgründe für den Eintritt einer Berufsunfähigkeit, psychische Leiden oder Probleme mit der Wirbelsäule, sind dort nicht oder nur sehr eingeschränkt versichert. Daher ist die EU erste Wahl.

Große Leistungsunterschiede

Groß sind auch im Bereich der Erwerbsunfähigkeitsvericherung die Leistungsunterschiede zwischen den einzelnen Anbietern und Tarifen. Um Fallstricke zu vermeiden, setzen wir bei der Tarifauswahl bestimmte Mindeststandards.

Mindeststandards in der Erwerbsunfähigkeitsversicherung
  • ärztlicher Prognosezeitraum 6 Monate  und nicht 1 Jahr oder 3 Jahre oder voraussichtlich dauernd.
  • Rückwirkende Leistung ab Beginn der Erwerbsunfähigkeit und nicht erst nach 6 Monaten oder noch später.
  • Restleistungsvermögen: Außer Stan­de einer Er­werbs­tä­tig­keit von mehr als 3 Stun­den täg­lich nach­zu­ge­hen und nicht weniger Stunden, wie beispielsweise einer oder zwei.
  • kein Ausschluss psychischer Erkrankungen
  • keine gesonderten Wartezeiten

Vorteile einer Erwerbsunfähigkeitsversicherung

Beiträge

Günstiger als der Berufsunfähigkeitsschutz ist die Erwerbsunfähigkeitsversicherung oftmals für körperlich-handwerklich Tätige, wenn man die Beiträge eines Anbieters vergleicht. Teilweise bis zu 50% Beitragsnachlass machen zumindest einen Grundschutz finanzierbar.

Allerdings: Wer Beiträge vergleicht, sollte auch die anderer Anbieter mit in den Vergleich einbeziehen. Es kommt durchaus öfter vor, dass eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung bei Anbieter A günstiger ist als eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung bei Anbieter B.

Aufpassen sollte man auch dann, wenn ein Anbieter einer bestimmten Berufsgruppe (z.B. Musiker, Künstler, Hausfrauen/-Männer, Schülern und Studenten) nur Erwerbsunfähigkeitsschutz anbietet. Es gibt meist genügend Anbieter, die diesen Berufsgruppen guten Berufsunfähigkeitsschutz anbieten. Dieser ist auf jeden Fall zu bevorzugen.

Gesundheitszustand

Versicherer werben damit, dass die Risikoprüfung im Bereich der Erwerbsunfähigkeitsversicherung nicht so streng sei. Wir haben den Test gemacht und in einer Untersuchung für die Zeitschrift Ökotest 1.100 Fälle mit insgesamt 4.926 Risikovoranfragen ausgewertet. Insgesamt wurde dabei 1.785 mal die Übernahme des Versicherungsschutzes abgelehnt. In nur 15 (!) Fällen wurde alternativ eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung angeboten, übrigens meist mit hohen Risikozuschlägen oder -ausschlüssen. In der Praxis zeigt sich nach Prüfung des Gesundheitszustandes daher selten, dass ein EU-, aber kein BU-Vertragsabschluss möglich ist.  Eine unterschiedliche Risikoprüfung findet, wenn auch gerne von den Anbietern gerne behauptet, nicht immer statt.

Achtung, wichtig Unser Rat 

Vor Abschluss einer Erwerbsunfähigkeitsversicherung aus Kostengründen sollte mit Hilfe unserer Risikovoranfragen immer geprüft werden, ob nicht doch geeigneter Berufsunfähigkeitsschutz zu akzeptablen Konditionen möglich ist. Wir prüfen dann obligatorisch auch, zu welchen Konditionen Erwerbsunfähigkeitsschutz möglich ist.

Versicherungsvergleich zur Erwerbsunfähigkeitsversicherung und weiterer Alternativen anfordernAnforderung eines Versicherungsvorschlages zur Berufunfähigkeitsversicherung

Unterlagen mit entsprechender individueller Angebotsberechnung können Sie hier gerne bei uns anfordern.

Top